Nachbarschaftszeitung

Nutzerinnen- und Nutzerkommentare

Dieses Instrument ist für die Vernetzung im Stadtteil von hoher Bedeutung. Es bedarf einer längeren Begleitung von Profis, kann dann aber gut von Ehrenamtlichen in Eigenregie geführt werden (es sei denn, man hat Profis in der Nachbarschaft, die das ehrenamtlich machen). Finanziert werden kann es über örtliche Geschäftleute, Apotheker, Banken usw. Die Auslage an Orten wie Apotheken, Arztpraxen, Kirchengemeinden, Friseuren oder Bäckerreien usw. ist wichtig und mit zu organisieren.


Machen Sie mit und bewerten und kommentieren Sie das Modul "Nachbarschaftszeitung":

Bewertungsformular

Seite 7 / 7

Inhalt:

Nutzerinnen- und Nutzerkommentare