Altersgerechtes Mobilitätskonzept

Zielsetzung

Ein altersgerechtes Mobilitäts- oder Verkehrskonzept ermöglicht Älteren die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Durch eine entsprechende Gestaltung des öffentlichen Raums sowie eine altersgerechte Ausstattung von Bussen und Bahnen, können sich ältere Menschen sicher und selbstständig bewegen. Diese Maßnahmen tragen dazu bei, den Wunsch vieler älterer Menschen zu erfüllen: bis ins hohe Alter in den eigenen vier Wänden zu leben. Auch der Gesundheitszustand und Regelmäßige Bewegung haben maßgeblichen Einfluss auf diesen Wunsch. Dabei muss es sich nicht immer nur um "klassische Sportarten, wie Schwimmen oder Joggen, handeln; Alltagsbewegungen wie Zufußgehen oder Fahrradfahren, aber auch Garten- und Hausarbeit haben nachweislich einen positiven Effekt auf die Gesundheit. Eine bewegungsfreundliche Gestaltung des Quartiers wirkt sich daher nachweislich positiv auf die Alltagsbewegung und -mobilität der Bewohnerinnen und Bewohner aus. Eine attraktive und anregende Umgebung wird von älteren Personen oftmals für mehr Aktivität genutzt.

Einschätzungen zu diesem Modul von Nutzerinnen und Nutzern

Prozessphase:
eignet sich zur konkreten Umsetzung
Zeitaufwand:
bedarf längerer Vorbereitung
Personalaufwand:
ist sehr personalintensiv
Finanzieller Aufwand:
ist sehr kostenintensiv
Partizipation:
hat einen hohen Beteiligungsgrad
Komplexität:
bedarf professioneller Unterstützung

Dieses Modul wurde bisher von 1 Nutzerinnen und Nutzern bewertet.

Symbol Mitmachen

Machen Sie mit und bewerten und kommentieren Sie das Modul "Altersgerechtes Mobilitätskonzept":

Bewertungsformular

Kommentare zu diesem Modul (0)

Seite 1 / 7

Inhalt:

Übersicht