Gesundheitsberichterstattung (GBE)

Fallbeispiele

Gesellschaftliche Teilhabechancen von Gelsenkirchener Kindern. Grundlage für eine sozialräumliche Strategieentwicklung.

Handlungsempfehlungen zur Gesundheitsförderung und zur Sicherung der sozialen und gesundheitlichen Versorgung der älter werdenden Bevölkerung im Kreis Heinsberg - Älter werden im Kreis Heinsberg -

Teilen von Arzneimitteln in Alten- und Pflegeeinrichtungen; Entwicklung von Strategien zur Qualitätssicherung

Gesundheitsberichterstattung „Quartier Essener Straße“, Hamburg

Kontakte / AnsprechpartnerInnen

Die Datenbank Kommunale Gesundheitsberichterstattung des Landeszentrums Gesundheit NRW enthält Gesundheitsberichte, die von verschiedenen Kreisen und kreisfreien Städten in Nordrhein-Westfalen herausgegeben wurden. Neben einer Volltextsuche ist eine eingegrenzte Recherche zu einem bestimmten Thema, nach Zielgruppen (z.B. Ältere Menschen) oder den Kreisen und kreisfreien Städten NRWs möglich.

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen hat den Altenbericht NRW 2016 zur Lage älterer und alter Menschen in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht. Es werden die Rahmenbedingungen dargestellt, die ältere, pflegebedürftige oder behinderte Menschen und ihre Angehörigen vorfinden, und daraufhin geprüft, ob sie den Wünschen und Bedarfen der Menschen entsprechen. Die erhobenen Daten bilden eine wichtige Planungsgrundlage für den tatsächlichen Bedarf der Menschen.

Auf Landesebene werden vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen in regelmäßigem Turnus Landesgesundheitsbericht zur Entwicklung von Gesundheit und Krankheit in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht.

Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) 

Fachgruppe Gesundheitsberichterstattung

Nicole Rosenkötter

Telefon 0521 8007-3217

E-Mail: Nicole.Rosenkoetter@lzg.nrw.de

Kommunalverwaltung

Seite 6 / 7

Inhalt:

Weitere Informationen