Beteiligungsanalyse

Zielsetzung

Eine Beteiligungsanalyse dient dazu, Interessen und Ressourcen potenzieller Netzwerkpartner systematisch zu analysieren. Beteiligte in einem vorhandenen oder neu zu gründendem Netzwerk haben - in der Regel - unterschiedliche Interessen und verfügen über verschiedene Ressourcen. Mit einer Beteiligungsanalyse können gemeinsame Ziele und die im Feld verfügbaren oder zumindest vermuteten Ressourcen erkannt und für die Gründung und Regelung eines Netzwerkes genutzt werden: Insbesondere für Themenfelder deren Akteure, Arbeitsweisen und Ziele sehr heterogen sind, eignet sich eine Beteiligungsanalyse. So sind beispielsweise für den Bereich Gesundheit, neben Akteuren aus der ambulanten, stationären und rehabilitativen Versorgung, auch solche Akteure von Relevanz, die präventiv und gesundheitsförderlich tätig sind. Es finden sich unter anderem Schnittmengen mit den Themen Alter, Migration, Soziales, Bildung, Freiwilligenarbeit und Wohnungsbau.

Einschätzungen zu diesem Modul von Nutzerinnen und Nutzern

Prozessphase:
eignet sich zur konkreten Umsetzung
Zeitaufwand:
bedarf längerer Vorbereitung
Personalaufwand:
ist sehr personalintensiv
Finanzieller Aufwand:
ist sehr kostenintensiv
Partizipation:
hat einen hohen Beteiligungsgrad
Komplexität:
bedarf professioneller Unterstützung

Dieses Modul wurde bisher von 0 Nutzerinnen und Nutzern bewertet.

Symbol Mitmachen

Machen Sie mit und bewerten und kommentieren Sie das Modul "Beteiligungsanalyse":

Bewertungsformular

Kommentare zu diesem Modul (0)

Seite 1 / 7

Inhalt:

Übersicht