Grafik zur Überschrift

Wege für ein gutes Miteinander - Kommunikation und Konfliktlösung in Wohnprojekten

Man kann nicht nicht-kommunizieren, und in Wohnprojekten lässt sich Interaktion schon gar nicht vermeiden. Wo Menschen versuchen sich zu verständigen, da entstehen wiederum ganz natürlich Missverständnisse.
Unterschiedliche Sichtweisen, verschiedene Wahrnehmungen, Gefühle und Befindlichkeiten und das gesamte soziale Gefüge in den Gruppenkonstellationen fordern sowohl die Gruppe als Ganzes heraus als auch die verschiedenen RollenträgerInnen und Teamkonstellationen bis hin zu jedem einzelnen Mitglied. Kommunikative Spannungen gibt es entsprechend in allen Wohnprojekten.

Wenn wir Konflikte als Hinweise auf unterschiedliche Bedürfnisse verstehen, die ihren Weg zu einander (noch) nicht gefunden haben, dann können sie der Beginn einer neuen Entwicklung sein.

In dieser Praxiswerkstatt beleuchten wir das Thema „Kommunikation und Konflikte in Wohngruppen“ anhand von Informationen, Übungen und Beispielen aus drei Perspektiven:
- Vorbeugung: Wie lassen sich Konflikte vermeiden bzw. frühzeitig erkennen?
- Konflikt als Ressource: Was können Wohnprojekte durch das kreative Austragen von Konflikten gewinnen?
- Selbstreflexion: Wie schätze ich meine eigene Konfliktbereitschaft und Lösungskompetenz ein?
Insgesamt ermutigt die Praxiswerkstatt dazu, die Scheu vor interaktiven Spannungen abzulegen und diese vielmehr zu nutzen, um einander besser kennen und verstehen zu lernen. Bringen Sie auch gerne Beispiele mit, an denen wir kommunikative Hürden besprechen können.

Infomation zum Programm


Datum:
15.09.2017
Uhrzeit:
10:00 - 16:00 Uhr
Zielgruppe:
Bewohnerinnen und Bewohner bestehender Wohnprojekte.
Ort:
Gemeinsames Wohnen Karmelkloster e.V. (GWK e.V.)
Karmeliterstr.1
53229 Bonn-Pützchen

Die Veranstaltung ist für max. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgelegt.

Bei Fragen:
Aurelia Vietzen
Tel.: 0221 / 2407075
E-Mail: aurelia.vietzen@aq-nrw.de

Zum Anmeldeformular

Zurück zu den Praxiswerkstätten