Newsletter Altengerechte Quartiere in NRW Nr. 33 - August 2017

Newsletter PDF-Download

REHACARE-Kongress am 6. Oktober 2017 „Wir fürs Quartier“ – Informations- und Austauschplattform für Quartiersprojekte zum Thema Nachhaltigkeit und Finanzierung

Der REHACARE-Kongress „Wir fürs Quartier“ lädt auch in diesem Jahr wieder in das Congress Center Düsseldorf Süd ein, um die Entwicklung altengerechter Wohnquartiere zu analysieren, sich interdisziplinär auszutauschen und sich von guten Praxisbeispielen inspirieren zu lassen.

Zentrale Themen sind die Nachhaltigkeit und Finanzierung von Quartierskonzepten sowie die Vorstellung bestehender und zukünftiger Geschäftsmodelle und ihre Tragfähigkeit. Neben Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis erwartet die Teilnehmenden ein intensiver Erfahrungsaustausch zu Best-Practice-Beispielen an zehn verschiedenen Thementischen.

Der Quartiersmarkt, auf dem Akteure, Initiativen und Praxisprojekte sich selbst und ihre Arbeit vorstellen, bietet den Teilnehmenden Gelegenheit sich über die Gestaltung und Finanzierung von Quartieren zu informieren und sich gegenseitig zu vernetzen.

Fachtag „Wohnen konkret“ – Selbstbestimmt Wohnen bei Unterstützungs- und Pflegebedarf“ am 08. November 2017 des Landesbüro innovative Wohnformen.NRW

Gemeinschaftliches Wohnen hält Menschen länger gesund – das dokumentiert unter anderem der 7. Altenbericht der Bundesregierung. Dabei schieben niederschwellige Hilfen im Alltag die Pflegebedürftigkeit hinaus. Doch wie lässt sich die Wahlfreiheit an Formen selbstbestimmten Wohnens auch bei steigendem Bedarf an Unterstützung und Pflege weiter erhöhen? Und wie kann durch Vernetzung der Akteure in Kommunen, Wohnungs- / Pflegewirtschaft und Wohlfahrtsverbänden das Entstehen weiterer Projekte selbstbestimmten Wohnens gefördert werden? 

Zur Diskussion dieser und weiterer Fragen lädt das Landesbüro innovative Wohnformen.NRW im Rahmen dieses Fachtages ein.  

Am Vormittag präsentieren sich drei nordrhein-westfälische Beispiele des Gelingens, die das Spektrum der Möglichkeiten gemeinschaftlichen Wohnens zwischen Nachbarschaftshilfe und Pflegemanagement beispielhaft aufzeigen.

Prof. Dr. Thomas Klie, Gerontologe und Rechtswissenschaftler, wird im Anschluss den Blick auf die Potentiale lokaler Arrangements für Pflege und Versorgung richten.

Vier Themenforen am Nachmittag vertiefen zentrale Aspekte des selbstbestimmten Wohnens bei Unterstützungs- und Pflegebedarf: Vom Initiieren neuer Projekte über rechtliche Neuerungen und das spezielle Verhältnis zwischen Wohnungswirtschaft und Wohnprojekten reicht der Bogen bis zur Versorgungssicherheit im Quartier.

Weitere Informationen zur Anmeldung

Termin: 08.11.2017 │ 10.00 – 16.00h
Ort: Unperfekthaus Essen, Friedrich-Ebert-Straße 18-26, 44801 Essen
Teilnehmende: maximal 60 Personen

Bei Fragen:
Kathleen Battke und Micha Fedrowitz
Tel.: 0221 / 2407075 │ 0221 / 9044021
E-Mail: kathleen.battke@aq-nrw.de, micha.fedrowitz@aq-nrw.de

Erinnerung: Gewinnspiel zur Modulbewertung

Bewerten Sie jetzt ein Modul und nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil!

Gerne erinnern wir Sie an dieser Stelle nochmals an unser Gewinnspiel, bei dem Sie durch die Bewertung unserer Module des Modulbaukastens tolle Preise gewinnen können.

Daher laden wir Sie noch einmal dazu ein die von Ihnen angewendeten Module zu kommentieren, sie zu bewerten und von Ihren Erfahrungen zu berichten.

Hier geht es zum Modulbaukasten!

Wir stellen Ihnen in lockerer Folge Beispielprojekte zur Quartiersentwicklung aus dem Förderangebot 2 des Landesförderplans Alter und Pflege vor. Heute sind wir zu Gast in Mönchengladbach im Quartier Hardterbroich-Pesch.

Insgesamt leben 13.608 Personen im innerstädtischen Quartier Hardterbroich-Pesch. Ziel der Quartiersentwicklung ist es vor allem das bisher kaum gewachsene Gemeinwesen zu stärken. Die Herausforderung lag zunächst darin, das „großstädtische“ Quartier zu erfassen: Im Vergleich zu Gesamtstadt gibt es besonders viele 1-Personen-Haushalte und damit viele Menschen, die alleine wohnen. Dies und ein Wanderungsvolumen von 26 Prozent sprechen für eine hohe Bevölkerungsfluktuation im Stadtteil, die häufig im Zusammenhang mit geringer Ortsidentifikation und Verbundenheit mit dem Quartier steht.

Anhand einer Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse wurden die wichtigen „Schlüsselpersonen“ des Quartiers ermittelt und Bedarfe abgefragt. Durch eine Quartierssprechstunde und Expertengespräche wurde deutlich, dass es insbesondere an Vernetzung, Kommunikation und Information im Quartier fehlt. Viele Akteure kannten einander nicht und wünschten sich ein regelmäßiges Austausch-Treffen mit mehr Gemeinschaft. Die größte Herausforderung besteht darin, dass es „gefühlte“ Grenzen gibt, die die Akteure und Bürgerinnen und Bürger bisher an einer gemeinsamen Runde hinderten. Jedoch wird immer wieder deutlich, dass man gemeinsam mehr erreichen kann.

Weitere Informationen

Kontakt:
Katharina Schott 
Aachener Str. 2 
41050 Mönchengladbach
Katharina.Schott@moenchengladbach.de

Aktuelle Meldungen:

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. (DAlzG): Ratgeber in rechtlichen und finanziellen Fragen bei Demenz

24. August 2017: Die 9. Auflage der Broschüre richtet sich an Betroffene, Angehörige, Fachleute und ehrenamtliche Helfer und gibt in leicht verständlicher Form Auskunft u.a. zu den Möglichkeiten von Vorsorgeverfügungen, zur rechtlichen Betreuung, zur Geschäfts- und Testierfähigkeit, zur Anerkennung einer Schwerbehinderung, den Möglichkeiten einer frühzeitigen Berentung sowie den Leistungen von Pflegeversicherung und Sozialamt für Menschen mit Demenz.   mehr

"Radeln ohne Alter Bonn e.V." - Einladung zur Eröffnungsfeier

24. August 2017: "Radeln ohne Alter Bonn e.V." ist ein neu gegründeter Bonner Verein, der ehrenamtlich Rikscha-Fahrten mit Bewohnerinnen und Bewohnern von Senioren- und Pflegeheimen unternimmt. Ziel ist es, älteren Menschen Zeit zu schenken, ihnen ein Stück Mobilität zurückzugeben und gemeinsam die Stadt neu zu entdecken.   mehr

Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren e.V.

Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren e.V. (BISS): Jahrestagung vom 30. bis 31. Oktober 2017 in Köln

24. August 2017: Wie gestalten sich die sorgenden Gemeinschaften für ältere schwule Männer und ihre (Wahl-) Familien? Die BISS-Jahrestagung geht dieser Fragestellung unter Hinzunahme des 7. Altenberichts nach. Sie richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche in der schwulen Community, in Aidshilfen, Seniorenarbeit und Altenhilfe.   mehr

Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend

Bundesarbeitesgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS): Projekt "SelbstBestimmt im Alter!" in der ARD

24. August 2017: Das Projekt "SelbstBestimmt im Alter!" der BaS hat es bis kurz vor die "Tagesschau" geschafft. Am Beispiel des Senioren- und Pflegestützpunktes (SPN) Celle wurde gezeigt, wie Ehrenamtliche ältere Menschen im Alltag unterstützen, damit diese länger selbstständig zuhause leben können.   mehr

KFW

Änderung Zuschussprogramm "Altersgerecht Umbauen"

17. August 2017: Im Zuschussprogramm "Altersgerecht Umbauen" werden in 2017 nur noch Maßnahmen im Bereich Einbruchschutz gefördert.

Es ist keine Antragsstellung für Zuschüsse im Bereich Barrierereduzierung mehr möglich, da die vorgesehenen Bundesmittel aufgebraucht sind.   mehr

Wohnen Selbstbestimmt

Unterstützung für "Wohnen selbstbestimmt"

11. August 2017: 

Die Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, die Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen und die Uniklinik Köln benötigen für ein durch die Stiftung Wohlfahrtspflege gefördertes Projekt Ihre Unterstützung!

Ist Ihr Angebot oder Projekt bereits heute eine echte bestehende oder geplante Alternative zum klassischen Wohnheim mit 24 oder mehr Plätzen für Menschen mit Behinderung und hohem Unterstützungsbedarf? 

Oder kennen Sie ein solches Angebot? 

Dann lassen Sie uns gemeinsam die Situation der Menschen mit Behinderung in NRW verbessern! 

Die Anmeldefrist wurde über den 04.   mehr

bagso

Bericht und Interview zur BAGSO-Fachtagung "Internationale Altenpolitik"

03. August 2017: In ihrem Beitrag "Lebenswerte Zukunft im Alter - die weltweite Herausforderung für Politik und Zivilgesellschaft" berichtet Ines Nowack im Nachrichtenportal Sozial.de von der BAGSO-Fachtagung "Internationale Altenpolitik", die am 27.06.2017 in Bonn stattfand.   mehr

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Studie "Altenpflege für Muslime"

03. August 2017: Diese Studie wurde im Auftrag der Deutschen Islam Konferenz vom Forschungszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge erstellt. Es gibt Einblick in die Wahrnehmungen von Menschen muslimischen Glaubens − mit und ohne pflegebedürftige Familienangehörige − in das bisher kaum untersuchte Themenfeld muslimischer Altenpflege in Deutschland.   mehr

bagso

BAGSO- Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2017

03. August 2017: Die BAGSO hat im April 2017 ihre Wahlprüfsteine veröffentlicht und insgesamt 34 Fragen zu den Themenkomplexen Seniorenpolitik, Alterssicherung, Freiwilliges Engagement und Partizipation, Gesundheit und Pflege, Wohnen, Wohnumfeld und Mobilität sowie Verbraucherschutz an die vier im Bundestag vertretenden Parteien (CDU/CSU, SPD, Die Linke, Die Grünen) sowie an die FDP und die AfD gesendet.   mehr

AWO Pflegeberatung

AWO Online-Pflegeberatung startet ein Chat-Beratungsangebot

01. August 2017: Der AWO Bundesverband e.V. stellt auf der Internetplattform der    mehr

Aktuelle Termine:

AWO neutral

Fachtagung "Gut leben im Alter. In NRW"

04. September 2017: Im Bochumer RuhrCongress befassen sich Expertinnen und Experten auf Einladung der Landesarbeitsgemeinschaft der AWO in NRW mit den Empfehlungen des 7. Altenberichts der Bundesregierung und mit der Frage, was vor Ort getan werden kann, dass Menschen im Alter so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben können.   mehr

Die Newsletter des Landesbüros altengerechte Quartiere.NRW ist ein kostenfreier Info-Service und informiert über Neuigkeiten zum Thema und aktuelle Aktivitäten des Landesbüros. Bestellungen/Abbestellungen unter http://www.aq-nrw.de/service/newsletter/

Newsletter Altengerechte Quartiere in NRW Nr. 33 - August 2017

Redaktionsschluss: 30.08.2017

Landesbüro altengerechte Quartiere.NRW
Nora Harenbrock
Springorumallee 5
44795 Bochum
Tel.: 0234 95 31 9999
E-Mail: nora.harenbrock@aq-nrw.de

Das Landesbüro altengerechte Quartiere.NRW arbeitet im Auftrag des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

(Die Zuständigkeit hat sich auf Grund des Koalistionswechsels verändert, die frühere Zuständigkeit lag beim Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen)