Modul Leitbildentwicklung

Zielsetzung

Ein Leitbild ist eine Vision von etwas, wie zum Beispiel von einem Quartier. Am Ende eines Leitbildprozesses steht eine schriftliche Erklärung über das Selbstverständnis und den Zielzustand eines Quartiersvorhabens. Im Leitbild werden Handlungsfelder genannt und Leitlinien zu deren Gestaltung formuliert.

Einschätzungen zu diesem Modul von Nutzerinnen und Nutzer

Prozessphase:

eignet sich zur konkreten Umsetzung

Zeitaufwand:

bedarf längerer
Vorbereitung

Personalaufwand:

ist sehr
personalintensiv

Finanzieller Aufwand:

ist sehr
kostenintensiv

Partizipation:

hat einen hohen Beteiligungsgrad

Komplexität:

bedarf professioneller Unterstützung

Dieses Modul wurde bisher von 0 Nutzern bewertet.

Anwenderinnen und Anwender

Zielgruppe

Handlungsfelder

Umsetzung und Durchführung

Abhängig von Adressatin und Adressat muss der Prozess in einem ggf. mehrtägigen Workshopverfahren klären, was mit der Leitbildentwicklung bezweckt wird; ein Konsens über die Ausgangslage herstellen; die wesentlichen Ziele und Handlungsfelder bestimmen; die grundlegenden Überzeugungen verfassen und idealerweise Leitlinien zur Umsetzung der Zielkategorien formulieren. Es empfiehlt sich unbedingt, fachkundige Moderatorinnen und Moderatoren hinzuzuziehen, die Erfahrung mit der Methode haben. Entscheidend ist die Ausgangslage: Je nachdem, ob sich ein Verein, ein Projekt, eine Seniorenvertretung oder etwa eine Kommune in einen moderierten Prozess begibt, um den grundsätzlichen Rahmen ihres “Auftrags” (und eventuell auch erst diesen) zu definieren, müssen hier verschiedene Vorgehensweisen erörtert und dann festgelegt werden. Leitfragen für die Vorklärung können sein:

Wichtige Umsetzungsschritte / Aufwandsabschätzung

Hier ein beispielhafter Ablauf (Leitbild für die Seniorenarbeit – Dauer 12 Monate):

Stolpersteine

Wie bei allen Prozessen sind eine Reihe von Fehlern möglich, die sich

auf die Erarbeitung des Leitbildes und/oder auf dessen Umsetzung
auswirken können:

Bewertung

Leitbildprozesse bieten die Chance, altengerechte Entwicklungen im Quartier durch das Einbinden von Bürgerinnen und Bürger und deren Werte und Überzeugungen zu fördern. Allerdings besteht eine Gefahr darin, dass der Weg vom Anspruch zur Wirklichkeit zur Durststrecke wird. Wichtig ist es daher, die Balance zwischen motivierenden Visionen und demotivierenden, weil unrealistischen Zielen zu wahren und das Leitbild laufend zu reflektieren.

Fallbeispiele

Senioren-Leitbildentwicklung der Stadt Altena

Kreis Recklinghausen: Rahmenleitbild – Lebenswert auch im Alter

Leitbild eines Seniorenbeirats in Dietzenbach

Kontakte / AnsprechpartnerInnen

Nutzerinnen- und Nutzerkommentare

Für dieses Modul sind noch keine Kommentare vorhanden.

Projekte

NBS Netzwerk für Menschen mit Behinderung und Senior-/innen e.V., Bad Salzuflen

Weitere Module, die Sie auch interessieren könnten

Charrette-Verfahren

Runder Tisch

Zukunftswerkstatt

Literatur

Reichwein, Alfred / Berg, Annette / Glasen, Dirk / Junker, Andreas / Rottler-Nourbakhsch, Janine / Vogel, Stephanie (2011):
Moderne Sozialplanung. Ein Handbuch für Kommunen. Im Auftrage des MAIS NRW., Düsseldorf