Modul Stadtteilkonferenz

Zielsetzung

Ziel dieses Moduls ist es, die Entwicklung eines Quartiers in einem Gruppenprozess positiv zu beeinflussen. Dies kann auf verschiedenen Ebenen durch die Teilnahme unterschiedlicher lokaler Akteurinnen und Akteure geschehen.

Einschätzungen zu diesem Modul von Nutzerinnen und Nutzer

Prozessphase:

eignet sich zur konkreten Umsetzung

Zeitaufwand:

bedarf längerer
Vorbereitung

Personalaufwand:

ist sehr
personalintensiv

Finanzieller Aufwand:

ist sehr
kostenintensiv

Partizipation:

hat einen hohen Beteiligungsgrad

Komplexität:

bedarf professioneller Unterstützung

Dieses Modul wurde bisher von 0 Nutzern bewertet.

Anwenderinnen und Anwender

Zielgruppe

Handlungsfelder

Umsetzung und Durchführung

Die Aufgaben einer Stadtteilkonferenz können von einer Bestandsanalyse bis hin zur Ausformulierung von Maßnahmenplänen reichen. Die Stadtteilkonferenzen sollen einen Austausch zwischen allen Akteurinnen und Akteuren im Stadtteil über ihre aktuellen Tätigkeiten ermöglichen. Im Rahmen dieser Veranstaltungen soll nicht nur die Vernetzung verschiedener Organisationen begünstigt werden. Auch soll engagierten Einzelpersonen eine Plattform geboten werden, Veränderungen im Stadtteil anzuregen und die für eine Durchführung notwendigen Personen kennenzulernen und Kontakte herzustellen. Geschehen kann dies im Rahmen regelmäßig stattfindender Mitgliederversammlungen. Diese können in wechselnden Lokalisationen der Mitglieder organisiert werden. So soll eine Überlastung der einzelnen Teilnehmenden vermieden werden. 

Wichtige Umsetzungsschritte / Aufwandsabschätzung

Handlungsbedarf besteht, wenn Äußerungen oder der Wunsch nach Hilfestellung aus dem Stadtteil oder im Einzelfall von Seiten der Stadt selbst zu verzeichnen sind. Sodann ist es notwendig ein Konzept zu entwickeln und gegebenenfalls die Beteiligten einzugrenzen und im Verlauf die Sitzungen zu organisieren. Dazu gehört es die Verantwortlichkeiten abzuklären, Räumlichkeiten und Moderation zu organisieren sowie Einladungen zu verschicken etc. Es ist sinnvoll einen Kontakt zu der Stadt herzustellen, um bestenfalls eine Finanzierung zu erwirken, mithilfe derer  Lösungsansätze verwirklicht werden können.

Stolpersteine

Zur Realisierung der Stadtteilkonferenz ist ein hohes Engagement von Seiten der Mitglieder nötig. Durch das Mitwirken professioneller Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich der sozialen Arbeit sowie engagierter Einzelpersonen, kann es unter Umständen zu hierarchischen Konflikten kommen. Auch kann eine Vielzahl kontinuierlich Mitwirkender zur Folge haben, dass Schwierigkeiten bei der Verteilung klarer Zuständigkeiten entstehen.

Bewertung

Die Stadtteilkonferenz ist eine gute Methode, um auch in scheinbar schwierigen thematischen Ausgangslagen zusammen mit Betroffenen und Bürgerinnen und Bürgern Ergebnisse und Handlungsansätze zu produzieren und sich kreativ mit den bestehenden Problemen auseinander zu setzen.

Kontakte / AnsprechpartnerInnen

Es gibt in vielen Städten Büros und Selbständige, die sich auf entsprechende Moderationen spezialisiert haben.

Finanzierungsansätze

Beratung

Beratungsstellen, die auch bei der Vermittlung von Moderatoren behilflich sein können, sind in vielen Städten vorhanden.

Nutzerinnen- und Nutzerkommentare

Für dieses Modul sind noch keine Kommentare vorhanden.

Projekte

Quartiersentwicklung im Haverkamp, Gelsenkirchen

Weitere Module, die Sie auch interessieren könnten

Charrette-Verfahren

Zukunftswerkstatt

Links

Stadtteilkonferenz Aachen

Stadt Hattingen

Stadtteilkonferenz Essen-Vogelheim