Modul 50+ Sportpark-Mobil

Zielsetzung

Das Sportpark-Mobil besucht regelmäßig Senioreneinrichtungen und umfasst altersgerechte Bewegungsangebote für in ihrer Mobilität eingeschränkte Quartiersbewohnerinnen und Quartiersbewohner. Das Angebot ist als generationsübergreifendes Miteinander konzipiert, bei dem sich die Senioren gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen bewegen.

Durch das Angebot wird die Netzwerkarbeit innerhalb der Quartiere intensiviert. Die erfolgreiche Kooperation mit einer wachsenden Zahl von Senioreneinrichtungen führt dazu, dass mit diesen nicht nur gemeinsame Events veranstaltet werden können, sondern dort auch Werbung für den Verein gemacht werden darf. Dadurch werden die Angehörigen sowie Freundinnen und Freunde der Heimbewohnerinnen und Heimbewohner auf den Verein und dessen Angebote aufmerksam. Gleiches gilt für mobile, fittere Seniorinnen und Senioren im betreuen Wohnen in der Umgebung der Senioreneinrichtungen (des Quartiers). Durch die Vielzahl der Kooperationen wird der Verein als starker Partner im Quartier wahrgenommen und können neue Mitglieder gewonnen werden.

Einschätzungen zu diesem Modul von Nutzerinnen und Nutzer

Prozessphase:

eignet sich zur konkreten Umsetzung

Zeitaufwand:

bedarf längerer
Vorbereitung

Personalaufwand:

ist sehr
personalintensiv

Finanzieller Aufwand:

ist sehr
kostenintensiv

Partizipation:

hat einen hohen Beteiligungsgrad

Komplexität:

bedarf professioneller Unterstützung

Dieses Modul wurde bisher von 2 Nutzern bewertet.

Anwenderinnen und Anwender

Zielgruppe

Handlungsfelder

Umsetzung und Durchführung

Die altersgerechten Bewegungsangebote (z.B. Cross Boccia oder Leitergolf) können sowohl in- als auch outdoor vor Ort durchgeführt werden. Um den generationsübergreifenden Faktor zu unterstützen, werden bei jeder Veranstaltung ca. 5-10 Kinder und Jugendliche verschiedener Schulen und Jugendeinrichtungen involviert, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Senioreneinrichtung den Nachmittag zu gestalten.

Die Spiele bzw. Bewegungsangebote finden fast immer als Patenmodell statt. Die  Kinder übernehmen die Patenschaft für die Seniorinnen und Senioren. Übersteigt dessen Anzahl die der Kinder, übernimmt ein Kind mehrere Spielpatenschaften. 

In einer ungezwungenen Atmosphäre steht das gemeinsame Erleben und Sporttreiben im Mittelpunkt. Die angebotenen Bewegungsmöglichkeiten können hierbei je nach spezifischen Gegebenheiten frei gewählt werden. Angeleitet und unterstützt wird die Veranstaltung von einer   qualifizierten Vereinsmitarbeiterin oder einem Vereinsmitarbeiter, welche sowohl die benötigten Materialien als auch die Abstimmung der Teilnehmenden organisieren.

Zu den gemeinsamen Aktivitäten von Jung und Alt gehören mittlerweile auch ein Klöncafé-Projekt und gemeinsame Weihnachtsfeiern.

Wichtige Umsetzungsschritte / Aufwandsabschätzung

Unabhängig der Umsetzungsform gilt:

Stolpersteine

Die notwendige Kooperationsbereitschaft zwischen allen Akteurinnen und Akteuren bildet die Grundlage zum erfolgreichen Umsetzen des Moduls. Sollten die Rahmenbedingungen nur partiell geeignet sein, bietet sich eine Vernetzung mit naheliegenden Kooperationspartnern, bspw. zur personellen Unterstützung, an.

Bewertung

Das „50+ Sportpark-Mobil“ ermöglicht in ihrer Mobilität eingeschränkten Bewohnerinnen und Bewohnern einer Senioreneinrichtung die Teilhabe an einem Bewegungsangebot. Gleichzeitig wird das generationsübergreifende Miteinander gestärkt, die vielfältigen Personen- und Altersgruppen eines Quartiers zusammengebracht und zusätzlich individuelle Bewegungserfahrungen bei Jung und Alt vermittelt.

Fallbeispiele

SC Bayer 05 Uerdingen: Sportvereine im Quartier

Kontakte / AnsprechpartnerInnen

Landessportbund NRW e.V.

Finanzierungsansätze

Nutzerinnen- und Nutzerkommentare

Weitere Module, die Sie auch interessieren könnten

Deutsches Sportabzeichen

Motorikpark

Seniorinnen- und Seniorenturnen