Wohnprojekt Hangeneystraße, Dortmund

Übersicht

Ort:
Dortmund
Anschrift:
Hangeneystrasse 111
44379 Dortmund
Projekt ist:
im Alltag aktiv

Kurzbeschreibung

Wie an vielen Orten musste auch in Dortmund die evangelische Kirche ihre Gemeinden aus wirtschaftlichen Gründen umstrukturieren. 2006 wurde das Kirchengrundstück Hangeney mit Gemeindehaus, Pfarrhaus und Grabelandfläche an eine private Investorengemeinschaft aus Dortmund-Lütgendortmund in Erbpacht abgegeben. Die Stadt Dortmund war bei der Vergabe des Grundstücks und für die Entwicklung zu einem Mehrgenerationen-Wohnprojekt, Bauförderung und Bewohnersuche und -beteiligung prägend tätig. In dem top-down-Wohnprojekt mit 42 Wohnungen leben heute 11 Nationalitäten in einer lebendigen Nachbarschaft mit vielen gemeinsamen Aktivitäten. Das ehemalige Gemeindeleben wird über das Wohnprojekt, in dem Alt und Jung, Singles und Familien, zusammen leben, fortgeführt.

Ausgangssituation

Ausgangspunkt für das Mehrgenerationen-Wohnprojekt waren zwei Rahmenbedingungen: die Vergabe des Kirchen-Grundstücks mit allen aufstehenden Gebäuden in Erbpacht und die Wohnungspolitik der Stadt Dortmund, die in ihrem kommunalen Wohnkonzept u.a. Berücksichtigung veränderter Nachfrageansprüche (z.B. gemeinschaftliches Wohnen) sowie Weiterentwicklung von Wohnquartieren durch Förderung von Nachbarschaften verfolgte. Die Voraussetzung für die Grundstücksvergabe war der Entwurf eines Gesamtkonzeptes und die Beauftragung einer Projektentwicklerin. Das Wohnprojekt wurde vom Bauministerium über Fördermittel aus dem experimentellen Wohnungsbau unterstützt.
Über die Erfahrungen aus dem Projekt richtete die Stadt auch das Service-Team "...anders wohnen – anders leben..." ein.

Seite 1 / 6

Inhalt:

Übersicht