Materialien des Abschlussworkshops stehen nun online bereit

Materialien des Abschlussworkshops vom 01.12.2015 in Düsseldorf stehen nun online bereit

Die Projekt-Koordinierungsstelle lud am 01.12.2015 zum Abschlussworkshop des Projektes „Servicebrücken Jugend-Alter“ in Düsseldorf ein.

Frau Dr. Grobe (Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen) hob in ihrer Begrüßungsrede die Vorteile der Taschengeldbörsen, insbesondere im Hinblick auf die Förderung des intergenerationellen Dialoges und die Unterstützung der selbstbestimmten Lebensführung im Alter im Quartier hervor. Im Anschluss zog Herr Altermann (Projekt-Koordinierungsstelle) ein Resümee zum Projekt.

Danach erhielten die Teilnehmenden Einblicke in verschiedene Taschengeldbörsen, die während des Projektes entstanden sind.

Herr Ulrich (Caritasverband Moers-Xanten e.V.) stellte hierbei die Taschengeldbörse Neukirchen-Vluyn mit Fokus auf den Entwicklungsprozess, die Netzwerkarbeit und die Fortführung in 2016 vor.  Herr Poppenborg (Seniorenvertretung Münster) legte den Fokus auf die Datenbank der Taschengeldbörse Münster. Frau Heimann (Stadtverwaltung Overath) präsentierte die Internetseite der Taschengeldbörse Overath, welche mit einer Datenbank verknüpft ist.

Im zweiten Teil des Tages stellte Herr Teschner (Seniorenbeirat der Stadt Delbrück) eine App zur Taschengeldbörse vor, die insbesondere die Anmeldung und Jobvergabe erleichtern soll.

Herr Schmidt (schmidt evaluation Köln) entwickelte innerhalb seiner Vortrags „Evaluation praktisch: Wie kann eine Taschengeldbörse evaluiert werden?“ zusammen mit den Teilnehmenden Ideen für ein passendes Vorgehen zur Evaluation einer Taschengeldbörse.

Zusätzlich konnten die Teilnehmenden sich anhand von Steckbriefen aller im Projekt entstandenen Taschengeldbörsen über den derzeitigen Stand und die unterschiedlichen Ausrichtungen informieren, sowie sich untereinander austauschen.

Die Dokumentation der Veranstaltung und die Präsentationen sowie die Materialien der Tagungsmappe stehen hier zum Download bereit.

Wie auch beim letzten Workshop wurden die Ergebnisse des Workshops in die vierte Arbeitshilfe (Evaluation) aufgenommen und eingearbeitet. Die Arbeitshilfen werden in Kürze online bereitgestellt sowie den Projektteilnehmenden in gedruckter Form zur Verfügung gestellt.